Kickboxen

 

Kickboxen findet seinen Ursprung in den traditionellen Kampfkünsten Karate und TaeKWonDo und entstand aus der Verschmelzung verschiedener ostasiatischer Kampfstile mit der westlichen Kampfsportart Boxen.

Kickboxen ist ein sportlicher, fairer Zweikampf nach strengen Regeln, wobei man Füße (Kicken) und Fäuste (Boxen) zum Kämpfen einsetzt, aber auch realitätsbezogene Selbstverteidigung. Alle wirksamen Techniken, ob Schlag-, Stoß- oder Tritttechniken, finden bei der sportlich-kämpferischen Auseinandersetzung Anwendung, mit dem Ziel, den Gegner mit erlaubten Mitteln und unter Berücksichtigung der Regeln so oft wie möglich zu treffen, ohne selbst getroffen zu werden.

Sie finden beim Kickboxen die Möglichkeit, neben einem sehr effektiven Ganzkörper- Fitnesstraining die konditionellen Fähigkeiten wie Schnellkraft und Ausdauer zu trainieren. Ebenso Dehn- und Stretch-Übungen aus verschiedenen Bereichen. Außerdem werden Geschicklichkeit und Reaktionsschnelligkeit geschult sowie Mut, Entschlossenheit und Selbstvertrauen gefördert.

Dieser Sport ist für absolut jeden geeignet. Ob groß oder klein, dick oder dünn, jung oder alt.

 

Ansprechpartner:

Stefan Sindersberger

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kurzpotrait:
Ich bin 32 Jahre alt und bin seit 22 Jahren im Kampfsport zu Hause.
Als Kind habe ich Judo, später Karate ausprobiert. Mit 14 bin ich dann zum Kickboxen gekommen, wo ich auch aktiv beim WAKO-Verband an Turnieren teilgenommen habe. Mit 18 habe ich dann eine Militärnahkampfausbildung absolviert und im Thai Boxen neue Anreize gefunden. Mit 24 habe ich dann zwei Jahre Wing Tsun trainiert und bin doch wieder beim Kick- und Thai-Boxen gelandet - bis heute.

   
IFS BANNER
   

Mitglied werden